Meuten und Sippen

Die Basis der Pfadfinder ist die Gruppe (Meute oder Sippe) mit 6 bis 12 Mitgliedern. Sie ist die kleinste, aber wichtigste Organisationsform. Sie ist in den Ort (Stamm) mit den anderen Gruppen eingebunden, soll aber möglichst unabhängig sein. Sie organisiert sich selbst und wird i.d.R. von einem oder mehreren Gruppenleitern geleitet. Manche Gruppen bleiben ein Gruppenleben lang mit den gleichen Leitern zusammen, andere Systeme wechseln in bestimmten Perioden ihre Leitung. Die Gruppe dient dazu, Liebesfähigkeit, Selbstständigkeit, Fantasie, Verantwortungsbewusstsein und Urteilsfähigkeit zu entwickeln. In der Gruppe ist Demokratie real möglich. Innerhalb der Gruppen werden die Aufgaben so früh wie möglich aufgeteilt. Kinder und Jugendliche können nach dem Pfadfindergrundsatz "learning by doing" Dinge ausprobieren und haben das Recht Fehler zu machen, um daraus zu lernen.